Apple iCal, Mail und Address Book aus 10.6 und 10.7 mit Exchange 2003 Server benutzen

Das Problem ist ganz einfach: Viele Unternehmen setzen noch einen Exchange 2003 Server ein, da dieser den Anforderungen vollkommen entspricht. Das alte Outlook 2000 funktioniert damit gut, das neuste Outlook 2010 für Windows funktioniert damit gut, die aktuellen iOS- und Android-Geräte synchronisieren die Daten problemlos per Active Sync. Auf einem aktuellen Mac hat man aber keine Möglichkeit, auf diesen Server mit allen Funktionen zuzugreifen. Es sei denn, man benutzt die hier vorgestellte Lösung.

Wer als neuer Mac-User blauäugig Office 2011 von Microsoft kauft, um sich an seinen Exchange-Server anzubinden und die Funktionen Mail, Kalender und Kontakte nutzen will, wird derb enttäuscht: Outlook 2011 setzt mindestens einen Exchange 2007 SP1 Update Rollup 4 Server voraus (die gleichen Voraussetzungen, die auch für iCal, Mail und Address Book ab Mac OS X 10.6 gelten), da erst hier das EWS-Protokoll benutzbar implementiert wurde. Das proprietäre MAPI-Protokoll gab es zuletzt für den Mac in Outlook für das klassische Mac OS 9. Das war 2001. Es bleibt also nur die Anbindung per IMAP, wodurch nur Mail funktioniert, kein Kalender, keine Adressen.

Nur der Vollständigkeit halber: Diese Situation gilt übrigens auch für die Benutzung der in Mac OS X mitgelieferten iCal.app, Mail.app und Address Book.app. Hier ist das aber m.E. entschuldbar, dass eine mittlerweile 9 Jahre alte Serversoftware nicht unterstützt wird – dass Outlook 2011 nur EWS unterstützt, finde ich befremdlich.

Der Vorgänger von Outlook 2011 für den Mac, Entourage, unterstützte wenigstens noch WebDAV und funktionierte so mit Exchange 2003, war aber ansonsten (die Stabilität und Usability betreffend) noch grausamer als Outlook 2011.

Enter DavMail!

Bei DavMail handelt es sich um eine aktiv in der Entwicklung befindliche Open Source Middleware, die das Webmail-Interface des Exchange-Servers (die Rede ist von Outlook Web Access, – kurz OWA – für die armen Seelen, die noch nie über den Tellerrand geschaut haben) benutzt und lokal (oder für ein Netzwerk, wenn es als Gateway eingesetzt wird) Standard-Ports für Standard-Protokolle bereitstellt.

Kurz: Man gibt die über http(s) erreichbare Webmail-Adresse des Exchange-Servers in das Menü von DAVMail ein und bekommt eine Liste mit Ports, über die man die eigenen, standardkonformen Programme anbinden kann.

 Man gibt in den Programmen einfach als Serveradresse localhost an und ändert dann die entsprechende Portnummer. Schon kann man Apple iCal, Mail und Address Book aus 10.6 und 10.7 mit einem Exchange 2003 Server benutzen. Das funktioniert übrigens auch mit anderen Exchange-Versionen.

Die Website des Projekts gibt detaillierte Hilfe zur Installation der Software und zur Konfiguration vom Adressbuch, iCal, der Autovervollständigung von Adressdaten und Mail.

Die Ironie: Während man nun die Apple-Bordsoftware benutzen kann, kann man mit Outlook 2011 immer noch nichts anfangen, da es weder CalDAV, noch CardDAV unterstützt!

In meinen Tests mit einem Exchange 2003 Server unter Mac OS X Lion funktionieren Mail, Adressbuch und Kalender vorzüglich.

DAVMail gibt es für Mac, Windows und Linux. Eine Gateway-Version ist ebenfalls vorhanden, mit der man mehreren Geräten im Netzwerk durch einen dedizierten Server den Zugriff auf einen Exchange Server mit Standardprotokollen ermöglicht.

Gerne helfe ich Ihnen bei der Einrichtung oder Umstellung Ihrer Clients und generell der Integration von Mac-Clients in ein Windows-Netzwerk. Sprechen Sie mich an!