ActiveSync nun optional bei Kerio Connect

Wie schon im Artikel über Google Sync erwähnt, ist das für Push Mail benutzte ActiveSync Protokoll von Microsoft entwickelt worden. Jeder Softwarehersteller muss daher die entsprechenden ActiveSync Lizenzen für sein Produkt bei Microsoft kostenpflichtig lizensieren. Diese Kosten werden an den Endbenutzer weiter gegeben. Für Kerio Connect, einer Groupware und bewährten Alternative für Microsofts Exchange Server, gilt das zukünftig ebenso. 

Ab 1. Mai 2013 wird Exchange ActiveSync (EAS) als Addon mit einer Gebühr von 1,60€ pro Nutzer/ Jahr angeboten. Kerio führt als Grund an, die Lizenzkosten des Kunden ggf. verringern zu können, wenn er auf die Open Source Protokolle Wie CalDAV und CardDAV sowie IMAP Idle, die in Kerio Connect enthalten sind, zugreifen möchte. Die ActiveSync Lizenzkosten haben aufgrund der steigenden Anzahl von Android/iOS Geräten stark zugenommen.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, ob man ActiveSync wirklich braucht, hat der deutsche Distributor Brainworks hier eine Übersichtsmatrix der Funktionen und benötigten Lizenzen angefertigt.

Als eine ActiveSync Lizenz gilt dann eine Mailbox, d.h. es können an eine Mailbox, die unterschiedliche Aliase haben kann, unbegrenzt viele ActiveSync Geräte angeschlossen werden.