1&1 VoIP Anschluss mit der Lancom All-IP Option betreiben

Hat man einen Internet-Anschluss von 1&1 und möchte die Voice over IP Telefonleitungen auch mit einem Lancom-Router mit der All-IP Option (zum Betreiben einer ISDN-Anlage am VoIP Anschluss) benutzen, so ist das leider nicht so einfach wie mit einem Telekom-Anschluss, für den der in der Lancom LanConfig Software eingebaute Assistent hervorragend funktioniert.

Damit die Leitung problemlos funktioniert, muss man ein paar Fallstricke beachten.

Im LanConfig Assistenten zur Einrichtung der All-IP Funktion gibt es keine Vorauswahl für einen 1&1 Anschluss, wir müssen also ein paar Einstellungen per Hand vornehmen (Stand der Lancom Firmware: Ver. 9.10.0666RU7.)

Hier die einzelnen Schritte mit LanConfig, um eine Leitung erfolgreich einzurichten:

  1. Die Internetverbindung des Routers über 1&1 einrichten und dann über diese Leitung im 1&1 Control Center ein dediziertes Telefonie-Kennwort vergeben
  2. Den Assistenten für die All-IP Funktion für eine Telekom-Leitung benutzen und alle gewünschten MSNs eingeben
  3. Unter Voice Call Manager (VCM) -> Leitungen -> SIP-Leitungen müssen für jede einzelne Leitung  die Einstellungen wie folgt angepasst werden
    sip_leitung

    Die Einträge übernehmen und das zuvor vergebene Telefonie-Kennwort hier eingeben

     

  4. Unter VCM -> Call Router -> Call-Routen müssen für jede einzelne Leitung  die Einstellungen wie folgt angepasst werden:
    callroutendefault

    Unter VCM -> Call-Routen sind diese Wahlregeln automatisch eingerichtet. Wir müssen für jede der hinterlegten MSNs (die unteren Einträge) nun die Wahlregel für die Ortsvorwahl ändern, weil sonst nur Telefonnummern ausserhalb der eigenen Ortsvorwahl erreicht werden können

     

    zielnummer_eingeben

    In dem rot markierten Feld stand vorher nur eine #. Dort muss die eigene Ortsvorwahl eingegeben werden. Der Grund: 1&1 versteht im Gegensatz zu einem Telekom-Anschluss keine Nummer ohne Vorwahl als Anruf im Ortsnetz, man muss also immer die eigene Vorwahl mit hinzufügen.

     

    callroutenkorrigiert

    Die editierten Wahlregeln sollten nun also so aussehen. Für jede angelegte MSN muss die eigene Ortsvorwahl getrennt eingegeben werden.

     

  5. Nun gibt es noch das Problem, dass bei einigen Anschlüssen die Einwahl nach der Zwangstrennung unheimlich schnell geht, so dass die 1&1 VoIP Server nicht mitbekommen, dass die VoIP-Leitung eine nach Trennung veränderte IP-Adresse hat. Die Folge: Anrufe von außen kommen nicht mehr rein und meistens von innen auch nicht mehr raus. Wir müssen also manuell die Leitung nach der Zwangstrennung neu registrieren. Der einfachste Weg ist es, den Router einfach statt eine Zwangstrennung einen Kaltstart machen zu lassen, so dass die Internetleitung mindestens eine Minute unterbrochen ist.Hierzu schauen wir uns die CRON-Tabelle unter Datum/Zeit -> Allgemein Cron-Tabelle an und lassen den Router statt einer Zwangstrennung einen Kaltstart machen. Das ist eine einfache Lösung. Wer etwas eleganter arbeiten möchte, kann für jede einzelne MSN zwei CRON-Einträge anlegen: Einer, der die Leitung trennt:
    set /Setup/Voice-Call-Manager/Lines/SIP-Provider/Line/<Name der Leitung>/ {active} no

    und einen, der die Leitung wieder aktiviert:

    set /Setup/Voice-Call-Manager/Lines/SIP-Provider/Line/<Name der Leitung>/ {active} yes
    
    
    cron_zwangstrennung

    Diese Einstellung und die Uhrzeit hat man beim Einrichten der Internetverbindung mit dem Assistenten angegeben.

    cron_coldboot

    Wir ändern hier den Befehl zur Zwangstrennung in den Befehl zum Kaltstart, in dem wir den Eintrag unter “Befehle” ändern in “do Other/Cold-Boot”